Wie Sie Ihre Zielgruppe mit Meta Ads bzw. Facebook Ads erreichen

Um Ihre Ziele im Social Media Marketing zu erreichen, ist es wichtig, dass Ihre Werbung die richtigen Leute sehen. Wenn Sie Werbung schalten, sollte diese vor allem die richtige Zielgruppe erreichen. Hierfür bietet Meta mit Facebook und Instagram bestimmte Zielgruppeneinstellungen in den Meta Ads an. Der Begriff “Meta” bezieht sich in diesem Zusammenhang auf das Unternehmen Meta, das früher als Facebook bekannt war. Wir benutzen die beiden Benennungen Meta Ads oder Facebook Ads in diesem Beitrag daher synonym. 

Was diese drei Zielgruppeneinstellungen sind und wie Sie eine neue Zielgruppe in Ihrem Werbeanzeigenmanager erstellen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Core Audiences – die Kernzielgruppen oder auch interessenbezogene Einstellungen

Mit dieser Einstellung können Sie Ihre Kriterien, die auf Ihre Zielgruppe zutreffen, selbst festlegen. Diese Kriterien können Standort, demografische Angaben wie Alter, Geschlecht, Bildungsgrad oder Berufsabschluss, Interessen, Verbraucherverhalten oder Verbindungen sein.

Wollen Sie für Ihr Restaurant in einer bestimmten Stadt werben? Lassen Sie mit Hilfe des Kriteriums „Standort“ Nutzer:innen in der Nähe Ihres Restaurants Ihre Werbung sehen.

Wenn Ihre Kund:innen für Pflegeprodukte vor allem Frauen zwischen 20 und 30 Jahren sind, können Sie Ihre Facebook Ads einzig dieser Zielgruppe anzeigen lassen.

Sie möchten Neukund:innen für Ihr Fitnessstudio dazugewinnen? Schließen Sie Ihre momentanen Kund:innen, die mit Ihrer Facebookseite verknüpft sind, durch das Kriterium „Verbindungen“ von Ihren Facebook Ads aus.

Sie verkaufen Kleidung für modebewusste Frauen? Schalten Sie Ihre Werbung bei besonders modebegeisterten Frauen, die auf Facebook unterwegs sind. Nutzen Sie hierfür die Kriterien „demografische Angaben“ und „Interessen“.

Wenn Sie die Core Audience nutzen wollen, müssen Sie die genauen Charakteristiken Ihrer Zielgruppe kennen. Mit den Zielgruppen-Insights von Facebook können Sie die Merkmale der Facebook Nutzer:innen, die mit Ihrer Seite verbunden sind, ausfindig machen.

Custom Audiences

Custom Audiences sind eine gute Option, um sich an Nutzer:innen zu wenden, die ein gewisses Interesse an Ihrem Unternehmen zeigen. Das sind Ihre treuen Kund:innen und Menschen, die auf Ihre Website klicken, sich für Ihren Newsletter anmelden oder Ihre App installiert haben.

Sie können auch Kontaktlisten erstellen und sich anschließend mit Ihren Kund:innen oder Kontakten wieder verbinden. Diese können beispielsweise aus Ihrem CRM-System oder aus Ihren E-Mail-Listen stammen.

Meta Custom Audiences sind eine Funktion, die Unternehmen auf der Meta-Plattform (ehemals Facebook) nutzen können, um gezielt Werbung an eine spezifische Zielgruppe von Personen auszuspielen. Custom Audiences ermöglichen es Unternehmen also, ihre eigenen Kundendaten zu nutzen, um maßgeschneiderte Zielgruppen für ihre Werbekampagnen zu erstellen.

Um eine Meta Custom Audience zu erstellen, können Unternehmen ihre Daten über den Meta-Pixel auf der Website senden oder eigene Kundendaten wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Nutzer-IDs hochladen. Meta gleicht dann diese Daten mit den Profilen auf seiner Plattform ab und erstellt eine Zielgruppe, die aus den übereinstimmenden Nutzern besteht. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Werbebotschaften spezifisch an ihre bestehenden Kunden oder Interessenten zu richten.

Meta Custom Audiences bieten Unternehmen verschiedene Vorteile. Sie ermöglichen eine präzisere Ausrichtung der Werbung, da sie direkt an Personen gerichtet werden kann, die bereits eine Verbindung zum Unternehmen haben. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Werbung von Interesse ist und zu gewünschten Handlungen wie Käufen oder Anmeldungen führt. Darüber hinaus ermöglicht die Nutzung eigener Kundendaten eine bessere Kontrolle über die Zielgruppe und stellt sicher, dass die Werbeausgaben effizienter eingesetzt werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Nutzung von Kundendaten für Custom Audiences rechtlichen und datenschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie die erforderlichen Einwilligungen der Kunden haben und die geltenden Datenschutzrichtlinien einhalten, um die Daten rechtmäßig zu verwenden.

Die genauen Funktionen und Anforderungen von Meta Custom Audiences können sich im Laufe der Zeit ändern, da Meta ständig seine Plattform aktualisiert. Es ist ratsam, die aktuellen Richtlinien und Funktionen von Meta zu überprüfen, um die genaue Nutzung von Custom Audiences zu verstehen und sicherzustellen, dass sie den aktuellen Bestimmungen entspricht.

Lookalike Audiences

Lookalike Audiences findet z. B. statistische Zwillinge Ihrer ehemaligen Websitebesucher:innen. Durch Lookalike Audiences werden Sie also mit Personen verbunden, die in Ihren Merkmalen und Ihren Interessen sehr ähnlich zu Ihren momentanen Kund:innen sind. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Anzeigen Interessierte und potenzielle Neukund:innen erreichen.

Meta Lookalike-Zielgruppen sind Zielgruppen, die auf der Grundlage von ähnlichen Merkmalen und Verhaltensweisen wie eine bestehende Zielgruppe erstellt werden. 

Die Erstellung von Lookalike-Zielgruppen ist eine gängige Marketingstrategie, bei der Unternehmen eine bestehende Zielgruppe als Referenz nehmen und dann ähnliche Personen identifizieren, die potenziell an ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sein könnten. Dies wird normalerweise durch die Analyse von Daten und Attributen der vorhandenen Zielgruppe erreicht, wie zum Beispiel demografische Informationen, Interessen, Verhaltensmuster und Kaufgewohnheiten.

Meta Lookalike-Zielgruppen basieren speziell auf den Daten und Informationen, die Meta über seine Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp oder auch über Ihre Website (wenn Sie den Meta Pixel verwenden) sammelt. Meta verfügt über umfangreiche Daten über seine Nutzer, darunter demografische Informationen, Interessen, Vorlieben und Aktivitäten. Mithilfe dieser Daten kann Meta ähnliche Nutzergruppen identifizieren und den Unternehmen ermöglichen, ihre Marketingbotschaften gezielt an diese Zielgruppen zu richten.

Die Verwendung von Meta Lookalike-Zielgruppen ermöglicht es den Unternehmen, ihre Werbekampagnen effektiver zu gestalten, indem sie ihre Botschaften an Personen richten, die bereits Ähnlichkeiten mit ihrer bestehenden Zielgruppe aufweisen. Dies kann zu einer höheren Relevanz der Werbung führen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese Personen zu Kunden werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass dies eine allgemeine Beschreibung ist und es möglich ist, dass sich die genaue Funktionsweise und Definition von Meta Lookalike-Zielgruppen im Laufe der Zeit ändert, da Plattformen wie Meta ständig ihre Funktionen und Datenschutzrichtlinien aktualisieren.

Meta oder auch Facebook Pixel

Der Meta Pixel (auch bekannt als Facebook-Pixel) ist ein Tracking-Code, den Unternehmen auf ihren Websites einbetten können, um das Nutzerverhalten zu erfassen und Informationen für Werbezwecke zu sammeln. Der Pixel ermöglicht es Meta, das Verhalten der Besucher einer Website zu verfolgen und diese Daten für gezielte Werbung und die Messung der Werbewirksamkeit zu verwenden.

Die Funktionsweise des Meta Pixels lässt sich grob in vier Schritte unterteilen:

  1. Einbetten des Pixel-Codes: Das Unternehmen erhält einen eindeutigen Pixel-Code von Meta und fügt diesen auf seiner Website ein. Der Code besteht aus JavaScript und wird in den Header oder Footer der Website platziert.
  2. Erfassung von Nutzeraktionen: Sobald der Pixel auf der Website aktiv ist, beginnt er, bestimmte Nutzeraktionen zu erfassen. Dies können Seitenaufrufe, Klicks, Conversions, Anmeldungen oder andere Aktionen sein, die auf der Website stattfinden.
  3. Übermittlung der Daten an Meta: Jedes Mal, wenn ein Besucher eine Aktion ausführt, löst der Pixel einen HTTP-Request aus, der die entsprechenden Daten an Meta sendet. Dabei können Informationen wie IP-Adresse, Browserinformationen, Seiteninhalte und Nutzeraktivitäten erfasst und an Meta übermittelt werden.
  4. Verwendung der Daten für Werbezwecke: Meta verwendet die gesammelten Daten, um personalisierte Werbung auszuspielen. Basierend auf dem Nutzerverhalten können Zielgruppen erstellt und Anzeigen spezifisch an Personen gerichtet werden, die bestimmte Aktionen auf der Website ausgeführt haben. Dies ermöglicht eine zielgerichtete Werbung und eine effiziente Ausgabenallokation für Unternehmen.

Der Meta Pixel bietet Unternehmen verschiedene Vorteile, darunter die Möglichkeit, das Nutzerverhalten auf ihrer Website zu verstehen, Kampagnen zu optimieren und Conversions nachzuverfolgen. Es ermöglicht auch die Nutzung von Remarketing-Funktionen, bei denen gezielte Anzeigen an Personen ausgespielt werden können, die bereits Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen gezeigt haben.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Verwendung des Meta Pixels die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen erfordert. Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie die Zustimmung der Nutzer einholen, wenn personenbezogene Daten erfasst und für Werbezwecke verwendet werden.

Wollen Sie gezielt Ihre Websitebesucher:innen mit Ihrer Werbung erreichen? Erstellen Sie einen Facebook-Pixel, wenn Sie mehr zum Thema Pixel erfahren möchten, lesen Sie sich dazu gerne unseren letzten Blogbeitrag zur Erfolgsmessung im Onlinemarketing durch.

Wenn Sie Nutzer:innen, die Ihre App installiert haben, ansprechen wollen, sollten Sie das Facebook-SDK (Software Development Kit) installieren. Dies ist ein hilfreiches Analysetool, welches Ihnen hilft, relevantere Anzeigen zu erstellen.

Wie erstellen Sie eine neue Zielgruppe?

Bevor Sie eine neue Zielgruppe festlegen, sollten Sie durch Tracking des Nutzerverhaltens mehr über diese herausfinden. Das können Sie, indem Sie den Meta Pixel bzw. Facebook-Pixel auf Ihrer Website einrichten.

Als Erstes muss eine neue Anzeige angelegt werden im Werbeanzeigenmanager. Klicken Sie auf den „Erstellen“-Button und legen Sie Ihr Ziel fest, welches Sie mit dem Ad erreichen wollen. Auf dem Feld „Neue Zielgruppe erstellen“ kann eine Custom oder Lookalike Audience neu erstellt werden.

Unter dem Punkt „Standort“ lassen sich Länder, Landkreise oder einzelne Städte auf der Karte auswählen, in denen die Werbung geschaltet werden soll. Auch ein Umkreis kann angegeben werden. Jetzt können Sie entscheiden, ob nur „Personen, die an diesem Ort wohnen“ oder Besucher:innen wie Touristen Ihr Advertisement sehen sollen.

Den Punkt „Alter und Geschlecht“ können Sie mithilfe Ihrer Erfahrungen Ihrer jetzigen Kund:innen ausfüllen. Hierfür können Sie sich an den Insights von Facebook zu Ihrer Seite orientieren.

Für den Bereich „Interessen und Umstände“ müssen Sie Ihre Kund:innen gut kennen. Der Button „Detailliertes Targeting“ hilft Ihnen, diese Interessen herauszufinden. Sie können auch Ihre „Zielgruppe eingrenzen“. Dann brauchen alle Nutzer:innen, die dieses Ad sehen, das Merkmal, welches Sie an der Stelle eintragen.

Zum Schluss geben Sie ein, welche Sprache Ihre Zielgruppe sprechen soll und welche Verbindung zu Ihrem Unternehmen bestehen soll. Sollen potenzielle Kund:innen Ihre App schon einmal verwendet haben oder sollten es Personen sein, die Ihre Seite mit einem „Gefällt mir“ markiert haben?

Jetzt Kontakt aufnehmen

Damit Ihre Facebook-Ads erfolgreich sind, ist es wichtig, dass sie mit Ihnen potenzielle Kund:innen erreichen, die Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben. Ihre Ads bringen keinen Erfolg, wenn nur Leute sie sehen, die überhaupt nicht zu Ihrer Zielgruppe zählen. Um die für Sie relevante Zielgruppe herauszufinden, müssen Sie viel Wissen über Ihre potenziellen Kund:innen sammeln.

Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Facebook Ads und dem Erstellen Ihrer optimalen Zielgruppe brauchen, helfen wir Ihnen gerne. Vereinbaren Sie hier einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie.