You are currently viewing Unser 6 Schritte Plan für gute SEO-Texte

Unser 6 Schritte Plan für gute SEO-Texte

  • Beitrags-Kategorie:SEO
  • Lesedauer:9 min Lesezeit

Alle Themen lassen sich in SEO Texten verarbeiten. SEO steht für Search Engine Optimization. Das Ziel ist, dass Ihre Webseite möglichst weit oben in den natürlichen Suchmaschinen angezeigt wird. Und wie Sie das erreichen können, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag in 6 Schritten.

1. Keywords in SEO-Texten – einfach und effektiv

Dass Google gerne Ergebnisse zu einem Thema vorschlägt, das die gesuchten Wörter enthält ist logisch. Nehmen wir ein Beispiel: Wenn Sie Blumentöpfe verkaufen möchten, kommt auf Ihrer Website einige Male das Wort „Blumentopf“ vor. Vor zehn Jahren noch bevorzugte Google Einträge, die möglichst oft das gesuchte Keyword benutzen. Zum Beispiel:

„Unsere Blumentöpfe sind die schönsten Blumentöpfe auf dem Markt. Sie können viele Blumen in unsere Blumenkästen pflanzen. Ob große Blumentöpfe oder kleine Blumentöpfe—wir haben viele Blumentöpfe im Angebot.“

Diese Texte lassen sich weder angenehm lesen, noch werden sie Ihnen heute helfen. Mittlerweile legen Suchmaschinen viel Wert auf Neben-Keywords. Sie haben etwas mit dem Inhalt deines Textes zu tun, ohne im Haupt-Keyword vorzukommen. 

Nehmen wir das Beispiel Blumentöpfe. Relevante Neben-Keywords sind dabei Pflanzen, Balkon, Garten, Blumen und Erde. Also Dinge, die man benötigt, wenn man die Blumentöpfe benutzen will.

Bauen Sie diese Neben-Keywords in Ihre Sätze ein um SEO-Texte zu schreiben und gleichzeitig den Leseflow zu verbessern. So sind sich Google und Ihre Leser sicher, auf Ihrer Seite das beste Ergebnis gefunden zu haben, da diese Worte Relevanz zu dem Suchergebnis zeigen.

Wichtiges über Keywords

Keywords sind wichtig um das Produkt oder die Dienstleistung, welche man seinem Kunden näherbringen möchte, zu beschreiben und überhaupt einen SEO-Text zu verfassen. Daher verwenden Sie Ihre Keywords bitte ausreichend im Content. Dabei sollten sie aber auch nicht übertrieben oder zwanghaft oft verwendet werden. Die Keyword-Dichte, oder auch Keyword Density, hilft hier als Kennzahl und bestimmt das Verhältnis Ihres Fokus-Keywords zur Gesamtwortzahl in Prozent. 

Das WDF * IDF Tool hilft Ihnen dabei relevante Keywords für Ihren SEO Text zu finden und das anhand von Websites Ihrer Mitbewerber bzw. oder einzelnen Webseiten mit ähnlichen Inhalten. Dabei werden diese analysiert und erfasst mit welchen Keywords die anderen Websites im Suchmaschinenindex ranken. 

2. Schnell und einfach lesbare SEO-Texte

Ein guter SEO-Text bringt viele Informationen so einfach wie möglich rüber. Ihre Sprache sollte dabei schlicht sein, keine komplizierten Zeitformen verwenden, Phrasen auslassen, Füllwörter vermeiden und eine aktive Sprache verwenden.

Halten Sie Ihre Sätze kurz und schreiben Sie nicht mehr als drei oder vier in einen Absatz. Achten Sie auf einen angemessenen Zeichenabstand und vermeiden Sie lange Textblöcke. Diese wirken gerade auf mobilen Endgeräten abschreckend und verleiten eben nicht zum Lesen. 

Seien Sie großzügig mit Abschnitten und fügen Sie Klappentexte ein wenn möglich. Diese dienen der Übersicht und fördern die Interaktion mit Ihrer Webseite. Dabei achten Sie auf originelle Überschriften (Clickbait), die Interesse an Ihren Inhalten erwecken. Sie können auch interne Verlinkungen nutzen um mehr Klicks zu generieren. 

Lesbarkeitsindex

Achten Sie auch auf einen guten Lesbarkeitsindex. Dieser numerische Wert dient dazu die Lesbarkeit von Texten formal zu bestimmen. Generell gilt: je niedriger und einfacher, umso besser für Ihre SEO Texte. 

An dieser Stelle möchten wir jedoch beruhigen: Wenn Sie SEO-Texte mit fachlichen Anspruch schreiben, kann es sein, dass Sie sich abmühen, einen niedrigen Lesbarkeitsindex zu erreichen. Und es kann sein, dass Sie trotz höheren Lesbarkeitsindex gut ranken.

Des weiteren wird Ihnen auffallen, dass Ihre Texte sich gar nicht mehr gut lesen, wenn sie all diesen Regeln entsprechen wollen. 

Jetzt fragen Sie sich bestimmt wie lang ein SEO Text sein soll. Eine konkrete Antwort darauf gibt es nicht. Generell kann man sagen: so lang wie nötig, so kurz wie möglich. Vor einigen Jahren galt noch eine Mindestlänge von 300 Wörtern. Später waren es 500, heute sprechen Experten bereits von 5000 Wörtern. Wichtig zu wissen dabei: Niemand kennt den Google-Algorithmus und damit die ideale Länge für einen SEO Text. 

Diese existiert anscheinend auch nicht. Wenn Ihr Text so lang ist, dass ihn niemand lesen möchte, wird Ihnen das beim Google-Ranking nicht helfen. Schreiben Sie aber nur 500 Wörter zu einem Thema, dass mehr Informationen bedarf, werden die Leser auch unzufrieden sein. Wichtig ist also, was im folgenden Abschnitt erläutert wird.

3. Die wichtigsten technischen Details für SEO Texte

Überschriften

Ihre Überschriften sollten einer logischen Struktur folgen. Die Hauptüberschrift Ihres Textes bekommt einen HTML-Tag, namentlich und diese gibt es auch nur einmal. Im folgenden gibt es mehrere Unterüberschriften, die in der Logik bzw. usw. untergliedert werden.

Wichtig ist, dass Ihre Überschriften Ihr Fokus-Keyword bzw. Ihre Fokus-Keyphrase enthalten.

Sprungmarken bzw. #Anker

Sprungmarken, die in Ihrer Website mit sogenannten Ankern in die unteren Bereiche einen Unterseite verlinken, unterstützen Ihre Leser dabei, sich schneller in Ihrem SEO-Text zurecht zu finden. Sprungmarken haben die großen Chance ggf. auch in Ihren natürlichen Suchergebnissen mit zu erscheinen. 

4. Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Ihr Ziel ist es, mit Ihrer Webseite Menschen zu erreichen oder etwas zu verkaufen. Machen Sie sich mit Ihrer Zielgruppe vertraut damit Sie wissen, was diese erwartet. Ihre Texte müssen einen Mehrwert für sie bieten. Lassen Sie dabei lieber ein Keyword weg, um an dessen Stelle wichtige Inhalte begreiflich zu machen.

Wenn Sie Menschen ansprechen wollen, die im Familien- und Berufsalltag ausgelastet sind, wollen sie nicht 10 000 Wörter über Ihre Blumentöpfe lesen. Das gleiche gilt aber nicht für ältere Menschen die einen Garten haben und viel Zeit. 

Prinzipiell gilt: durchschnittliche Internetnutzer sind eher ungeduldig. Dabei kommt es auch darauf an, auf welchem Endgerät der Nutzer Ihren Text liest. Wenn er zuhause sitzt und an seinem Laptop etwas recherchieren will, wird er mehr Geduld haben längere Texte zu lesen. Auf dem Weg zur Arbeit und auf seinem Handy ist das nicht der Fall.

Was bieten Sie und wen wollen Sie erreichen? Seien Sie sich beidem bewusst und passen Sie entsprechend die Länge und Formulierungen Ihrer Texte an. Eine Zielgruppe möchte gesiezt werden, während die andere lieber auf das Du zugreift. Sie wissen, wen Sie ansprechen wollen. Lassen Sie das Ihre Texte widerspiegeln.

5. Vermeiden Sie Duplicate Content in Ihren SEO-Texten

Duplicate Content sind große Mengen an Inhalten in denselben Sätzen, die auf der gleichen Domain mehrfach vorhanden sind. Das war früher ein beliebter Trick um Clicks zu generieren, wird aber mittlerweile von Google abgestraft. So rutscht Ihre Webseite in den Suchergebnissen eher weiter nach unten.  

Unser Tipp: Bei Ihrem Online-Shop ist es daher ratsam, selbst wenn es erlaubt wird, eben nicht einfach die Hersteller-Produkttexte zu übernehmen. Schreiben Sie Ihre eigenen Produkttexte mit mindestens 300 bis 400 Wörtern. So erkennen Suchmaschinen, dass Ihre Website einzigartigen Content bietet und stuft sie als eher sehenswert ein.

Google will damit erreichen, dass in den oberen Suchergebnissen verschiedene Websites präsentiert werden und keine Copy-and-Paste-Texte. Bei Google dreht sich dabei immer wieder viel um Qualität und das Nutzererlebnis. So wird dieses in Zeiten von Mobile Only zum Beispiel auch von Ladezeiten und Core Web Vitals beeinflusst, aber eben auch von originellen Texten und Formulierungen.

Wenn Ihre Texte generische Themen beschreiben, müssen Sie natürlich nicht das Rad neu erfinden. Kopieren Sie aber weder Phrasen noch ganze Sätze von anderen Seiten. Dies ist urheberrechtlich kritisch und gilt als Diebstahl. Schreiben Sie stattdessen eigene Texte. Sie werden Ihnen auf Dauer mehr Leser bringen. Wer will schon den gleichen Text mehrmals hintereinander lesen?

6. Überprüfen Sie Ihre Texte

Dieser Tipp ist Ihnen vielleicht auf den ersten Blick zu einfach, aber er ist einer der Wichtigsten. Lesen Sie Ihren Text noch einmal selbst oder geben Sie ihn an eine andere Person weiter. Rechtschreibfehler lesen sich nie angenehm und sind vermeidbar. Aber auch der Leseflow ist wichtig.

Beim Überprüfen Ihres Textes können zusätzlich aber auch Online-Tools für SEO-Texte nützlich sein. Das Tool von Wortliga zum Beispiel prüft Ihre Texte auf Lesbarkeit, Rechtschreibung, verständliche Sprache und Prägnanz. Tools wie diese helfen Ihnen dabei automatisch, ein besseres Verständnis für SEO-Texte zu bekommen. 

Liest sich Ihr Text angenehm und flüssig? Ist er übersichtlich und ohne Rechtschreibfehler? Haben Sie alle Informationen rübergebracht? Erscheinen Ihr Keyword und Ihre Neben-Keywords regelmäßig? Entspricht er den SEO Kriterien?

Wenn Sie alle Fragen mit Ja beantwortet haben: Glückwunsch! Sie haben das Grundwissen zu SEO Texten erworben und angewendet. Ihr erster Text ist bereit, von Anderen gefunden zu werden.

Holen Sie sich professionelle Unterstützung bei der Erstellung Ihrer SEO Texte

Wenn Sie alle Fragen mit Ja beantwortet haben: Glückwunsch! Sie haben das Grundwissen zu SEO Texten erworben und angewendet. Ihr erster Text wäre bereit, von Anderen gefunden zu werden.

Schön und gut, sagen Sie: Sie haben keine Zeit zum Texte schreiben und wollen sich professionell unterstützen lassen? 

Kontaktieren Sie uns gern!